Willkommen im Hamburger Tierspital
in Hamburg-Eppendorf (Generalsviertel)

Unsere Patienten sind Kleintiere wie Hunde, Katz und Maus, Kaninchen,
Meerschweinchen, Chinchillas, Hamster, Ratten, Vögel und Reptilien.

 

Hamburger Tierspital

Dr. Dr. med. vet. Wolf-Rainer Seeburg

Bismarckstraße 111
20253 Hamburg

 

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.:  10 – 12 Uhr und 16 – 19 Uhr
Notsprechstunden:  
Sa., So. & Feiertag:    10 – 12 Uhr

 

Telefon:

Ambulanz:   +49 (0) 40 420 88 88 und  +49 (0) 40 420 88 44
Fax: +49 (0) 40 429 38 72 9

 

Zecken

Ixodes ricinus, weiblichZecken sind Gliederfüßer (Arthropodia), die zur Klasse der Spinnentiere gehören. Zecken sind die größten Milbentiere des Tierreiches. Sie haben sich an eine parasitäre Lebensweise angepasst, um sich vom Blut warmblütiger Tiere, wie Säugetiere und Vögel, aber auch von Reptilienblut zu ernähern. Durch ihren Stich können während des Saugens gefährliche Krankheiten , wie beispielsweise Borreliose , FSME, Piroplasmose etc. auf den Menschen oder einen anderen Wirt übertragen werden. Zecken sind weltweit verbreitet. Nach Region und Zeckenart können unterschiedliche Krankheitserreger  von der Zecke auf unterschiedliche Säugetiere, Vögel und Reptilien  übertragen werden. Durch in Bernstein eingeschlossene Zeckenfunde kann man heute mit Sicherheit sagen, dass diese Tiere schon seit über 50 Millionen Jahre ihr Unwesen treiben. Es sind rund 800 Zeckenarten bekannt.

Weiterlesen ...

 

Das Team des Kleintierspital Dr. Seeburg


... und hier finden Sie uns, an 365 Tagen im Jahr. Für den Notdienst
bei lebensbedrohlichen Notfällen melden Sie sich bitte erst telefonisch an!

Wir bitten um telefonische Anmeldung und gegebenenfalls um Nachricht, wenn Sie nicht kommen sollten!

Weitere aktuelle Informationen rund ums Tier:

 

    • ::cck::20232::/cck::
      ::introtext::

      Vor kurzem hat wieder die Zeit der sogenannten „Hundstage“ begonnen: Diese bezeichnet traditionell die sommerliche Hitzeperiode, also die heißesten Tage des Jahres, und geht vom 23. Juli bis 23. August. Viele genießen die Hitze, doch manche vertragen sie weniger gut. Doch nicht nur den Menschen machen die warmen Temperaturen gelegentlich zu schaffen: Auch Hunde leiden manchmal unter den heißen Hundstagen. Bei Temperaturen über 30 Grad können auch für die Vierbeiner einige Gefahren lauern. Doch mit ein paar Tipps überstehen sie den Hochsommer sicher und gesund.

      ::/introtext::
      ::fulltext::

      Vor kurzem hat wieder die Zeit der sogenannten „Hundstage“ begonnen: Diese

      ...