Willkommen im Hamburger Tierspital
in Hamburg-Eppendorf (Generalsviertel)

Unsere Patienten sind Kleintiere wie Hunde, Katz und Maus, Kaninchen,
Meerschweinchen, Chinchillas, Hamster, Ratten, Vögel und Reptilien.

 

Hamburger Tierspital

Dr. Dr. med. vet. Wolf-Rainer Seeburg

Bismarckstraße 111
20253 Hamburg

 

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.:  10 – 12 Uhr und 16 – 19 Uhr
Notsprechstunden:  
Sa., So. & Feiertag:    10 – 12 Uhr

 

Telefon:

Ambulanz:   +49 (0) 40 420 88 88 und  +49 (0) 40 420 88 44
Fax: +49 (0) 40 429 38 72 9

 

Würmern vorbeugen

Würmern vorbeugen

- bei Welpen

Besonders wichtig ist die Entwurmung gegen Spul- und Hakenwürmer!

Die Entwurmung der Welpen sollte im Alter von 2, 4, 6, 8, 12 Wochen, 4 und 6 Monaten erfolgen. Züchter sollten Kotsammelproben beim Tierarzt untersuchen lassen. Bei  Flohbefall sollte eine Entwurmung gegen Bandwürmer erfolgen. Tritt der Flohbefall wiederholt auf, muss auch die Flohbehandlung wiederholt werden.

Flohfreie Welpen, Junghunde und Jungkatzen, die kein rohes Fleisch erhalten und keine Zwischenwirte (z.B. Schnecken, Mäuse, etc.) verzehren, brauchen nicht gegen Bandwürmer behandelt zu werden.

Der genaue Behandlungsplan und die zum Einsatz kommenden Medikamente werden von uns individuell festgelegt.

- bei ausgewachsene Hunde und Katzen

Die Entwurmung gegen Spul-, Haken- und Peitschenwürmer erfolgt alle sechs Monate bei Hunden und Katzen, die keine Beutetiere verzehren, alle drei Monate bei Hunden und Katzen, die Zwischenwirte (z.B. Kleinsäuger) verzehren.

Die Entwurnung gegen Bandwürmer (Cestoden) erfolgt alle:

  • drei Monate bei wiederholt auftretendem Flohbefall und bei Hunden und Katzen, die regelmäßig mit rohem Fleisch gefüttert werden, gelegentlich Zwischenwirte (z. B. Schnecken und Kleinsäuger) oder Aas verzehren.
  • vier Wochen bei hohem Infektionsrisiko durch Echinococcus spp. (z. B. bei häufigem Fang und Verzehr von Kleinsäugern bzw. Aas in Gebieten mit Fuchs- oder Hundebandwurm).

Flohfreie Hunde und Katzen, die handelsübliche Nahrung bzw. gegartes Fleisch erhalten und keine Zwischenwirte (z. B. Kleinnager) verzehren, brauchen nicht regelmäßig gegen Bandwürmer behandelt zu werden.

Die vorbeugende Behandlung gegen Herzwürmer erfolgt nicht bei Tieren, die sich ausschließlich in Deutschland aufhalten. Bei Reisen ins Ausland (siehe Einreisebestimmungen) sollte eine vorbeugende Behandlung erfolgen, bei der einen Monat vor Reisebeginn eine Behandung mit einem der zwei in Deutschland zugelassenen Präparate durchgeführt wird, sowie der Schutz durch ein Zecken- und Mückenrepelenz (Autan(R) für Tiere). Auch wenn Katzen durch Herzwürmer befallen werden können, scheint dieser Parasit von keiner großen Bedeutung für unsere Hauskatzen zu sein.

Wir beraten Sie diesbezüglich gerne!

Weiterlesen ...

 

Das Team des Kleintierspital Dr. Seeburg


... und hier finden Sie uns, an 365 Tagen im Jahr. Für den Notdienst
bei lebensbedrohlichen Notfällen melden Sie sich bitte erst telefonisch an!

Wir bitten um telefonische Anmeldung und gegebenenfalls um Nachricht, wenn Sie nicht kommen sollten!