TransfusionBlutbank

Ein Unfall oder eine Erkrankung kann bei einem Tier leicht zu einer lebensbedrohlichen Situation führen, welche die Transfusion einer Vollblutkonserve erforderlich macht. In einer solchen Situation befinden sich zu wenige rote Blutkörperchen in der Blutbahn. Dies bedeutet für den Patienten, dass nicht genügend Sauerstoff in seine Organe und in sein Gewebe transportiert wird, wobei sich gleichzeitig  zu viel Kohlendioxid im Gewebe ansammelt und nicht abtransportiert werden kann.

Der Organismus droht zu ersticken!

Das Hamburger Tierspital mit seiner Blutbank beteiligt sich seit mehreren Jahrzehnten durchgängig am Hamburger Notdienst. Hierzu zählt der Notdienst der Tierärztekammer Hamburg sowie der spitaleigene 24h-rund-um-die-Uhr-Notdienst für Patienten, die im Zuge einer medizinischen Versorgung Frischblut benötigen.

Leider kann nicht für jede Tierart Blut zur Transfusion bereitgestellt werden.
Bei uns kann zurzeit lediglich bei Hunden Vollblut übertragen werden. Dennoch ist die Transfusion nicht einfach, da beim Hund 16 Blutgruppen bekannt sind, von denen zwei Gruppen eine große Bedeutung zukommt.

Bei Katzen ist die Bluttransfusion schwierig, da Spendervollblut mit zahlreichen "versteckten" Viren infiziert sein kann. Dies ist auch der Grund, weshalb Bluttranfusionen bei der Katze nur sehr selten durchgeführt werden. Für Katzen kann ein "Kunstblut" eingesetzt werden, das aber extrem teuer ist. Die Gefahr, Krankheitserreger zu übermitteln, kann jedoch dafür ausgeschlossen werden.

Blutsenderausweis

Kann mein Hund Blut spenden?

Prinzipiell kann jeder gesunde Hund Blut spenden, er muss jedoch folgende Kriterien erfüllen:
1. Keine akuten oder chronischen Erkrankungen
2. Ein Körpergewicht von mehr als 30 kg
3. Nachweislich regelmäßig geimpft
4. Vorzugsweise DEA 1.1 und DEA 7 negativ
5. Ruhiges und ausgeglichenes Gemüt

Wir suchen immer Blutspender, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen.
Rufen Sie uns an, wenn Sie mit Ihrem Hund anderen und im - nicht gewünschten - Ernstfall auch Ihrem eigenen Tier helfen möchten:

040 - 420 88 88

Was leistet das Hamburger Tierspital für seine Blutspender?

Blutspender, die zwei Mal im Jahr für eine Blutspende zur Verfügung stehen, erhalten anfänglich:

1. Allgemeine klinische Untersuchung
2. Blutuntersuchung der Blutgruppe nach DEA
3. Großes Blutbild
4. Blutchemische Untersuchung der Organe

So wird kostenlos ein Gesundheitsprofil des Anwärters als Blutspender erstellt und eine Überwachung des Gesundheitszustandes mit jeder Blutspende durchgeführt. Nach einem Jahr wird die 8-fach Impfung kostenlos durchgeführt, vorausgesetzt, dass auch zwei Mal Blut gespendet wurde.
Des Weiteren erhalten unsere Blutspender ein besonders leckeres Frühstück.

 

Wie läuft eine Bluttransfusion ab?

Wird bei einem Hund oder einer Katze im Hamburger Tierspital diagnostiziert, dass das betreffende Tier entweder zu viel Blut verloren hat oder eine lebensbedrohliche Minderung der roten Blutkörperchen aufweist, wird der Patient zunächst von einem unserer Tierärzteteams stabilisiert und zeitgleich die Blutgruppe bestimmt.

Im Anschluss wird der Halter eines passenden Spenders aus unserer Datenbank kontaktiert und dessen Tier zur Frischblutspende in das Spital gebeten. Während der Blutentnahme und Anfertigung der Blutkonserve wird das Spenderblut auf mögliche Krankheitserreger untersucht und eine Kreuzprobe auf Verträglichkeit mit dem Empfängerblut durchgeführt.
Sind alle Parameter für eine Blutübertragung in Ordnung, wird der Empfänger in den meisten Fällen auf unsere Intensivstation verbracht, wo er die Transfusion bekommt und währenddessen sorgfältig überwacht wird.

 

Der Spender gibt sein Blut entspannt ohne Sedierung Die fertige Konserve Der Empfänger erhält das Frischblut zur schnellen Genesung

Der entspannte Spender gibt sein Blut

Die fertige Konserve

Der Empfänger erhält das Frischblut zur schnellen Genesung